Wasserdichte Gamaschen: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Worauf es bei der Wahl von wasserdichten Gamaschen zu achten gilt, finden Sie in diesem Ratgeber heraus. Der Markt bietet viele verschiedene Gamaschen-Modelle an, die sich im Hinblick auf Funktionalität, Passform und Material stark voneinander unterscheiden können.

So entscheiden Sie sich für die Richtigen

Regen

Regen

Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigsten Qualitätskriterien, worauf Sie beim Kauf von wasserdichten Gamaschen besonders achten müssen. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Modellen, die der Markt aktuell anbietet. Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Abbildung*
VAUDE Gamaschen
Preis-Leistungs-Tipp
Tatonka Gamaschen
Lixada Gamaschen
Seeland Gamaschen
Hart Gamaschen
Salewa Gamaschen
ArtikelVAUDE GamaschenTatonka GamaschenLixada GamaschenSeeland GamaschenHart GamaschenSalewa Gamaschen
Eigenschaften/ Ausstattung
  • 2-Lagen Material
  • Beinabschluss mit rutschfestem Gummi
  • mit seitlichem Reißverschluss
  • vorne mit Gamaschenhaken
  • Schutz vor Nässe und Schnee
  • Material: 420 HD Nylon
  • guter Geröllschutz
  • weitenregulierbar durch Gummizug
  • aus Polyester-Ponge
  • atmungsaktiv, abrieb- und reißfest
  • bequemes und festes Bündeln
  • einfaches An- und Ausziehen
  • mit wind- und wasserdichten SEETEX-Membran
  • atmungsaktiv, wind- und wasserdicht
  • 100% Polyester
  • wasserabweisend
  • wasserdicht und atmungsaktiv
  • dornensicher, reißfest und stabil
  • Stahlseil unter dem Schuh
  • verdeckter RV
  • Hypalon Sohlenriemen
  • mit Front-RV
  • vielseitiger Einsatz
  • weitenregulierbar durch Gummizug
  • wasserabweisend
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Wasserdichte Gamaschen im Einsatz

Anfänglich stammt die Urform des Begriffs „Gamaschen“ aus dem Spanischen. Dort stand er für eine bestimmt Sorte von Leder, die „gaudamaci“. Dieses Wort wiederum hat seine Wurzeln Im Arabischen, wo „gild gadamisi“ so viel wie „Leder aus Ghadames“ ausdrückt. Ins Französische wurde dieser Begriff im 17. Jahrhundert als „gamache“ übernommen und wanderte von dort auch in die deutsche Sprache ein. In allen Sprachen steht der Begriff für ein Beinkleid, das vom Fuß bis über den Knöchel oder höher bis hin zum Knie reicht. Ursprünglich gehörte diese Beinstulpe zur Ausrüstung bei der Kavallerie, wo sie sowohl von Soldaten als auch von Pferden getragen wurde, um die empfindlichen Schienbeine zu schützen.

Heute haben Gamaschen einen festen Platz im Outdoor-Bereich gefunden. Hier erfüllen sie ihren Zweck als zuverlässige Partner, z.B. für das Wandern, das Bergsteigen, für das Reiten oder für das Radfahren. Im alpinen Einsatz schützen robuste und wasserdichte Gamaschen souverän vor Kälte und Nässe, die den Körper des Sportlers oft von unten befallen und dann sehr schnell nach oben wandern, um den ganzen Körper auszukühlen. Die praktischen, schützenden Gamaschen gibt es für Expeditionen, für Touren im Schnee oder einfach fürs Arbeiten im Freien. Für Expeditionen in das Hochgebirge sind Gamaschen unverzichtbar und sind oft mit einem wärmenden Innenleben versehen. Das kann zum Beispiel ein isolierender Schaum sein.

Anforderungen an das Material

Regen

Regen

Gamaschen aus Leder haben heute eher Seltenheitswert. Für den Outdoor-Bereich sind sie ohnehin eher unpraktisch. Hier müssen Gamaschen vor allem wasserdicht sein. Deshalb kommen in nasskalten Gebieten oft Materialien wie Neopren, Kunststoff, GoreTex, Pertex Shield oder eVent zum Einsatz. Allerdings ist die wasserabweisende Eigenschaft nicht die einzige Anforderung an Gamaschen. Die schützenden Stulpen für die unteren Extremitäten sollen auch atmungsaktiv sein. Dabei ist Atmungsaktivität zunächst ein Begriff aus der Umgangssprache. Er bezeichnet die Fähigkeit einer Membran oder eines Stoffes, den Wasserdampf von Innen nach außen durchzulassen.

Beim Outdoor-Sport steht die atmungsaktive Bekleidung für das trockene und damit recht angenehme Trageklima. Sie hilft, starkem Schwitzen sowie Überhitzung entgegenzuwirken. Für Gamaschen sind in erster Linie Materialien interessant, die den Schweiß nach außen ziehen lassen und dennoch wasserdicht sind. Das Geheimnis dieser Eigenschaft ist die sogenannte Membran. Eine mikroporöse Membrane etwa ist mit vielen mikroskopisch winzigen Löchern durchsetzt. Durch sie gelangen die Moleküle des Wasserdampfes nach draußen. Für Wassermoleküle sind die Öffnungen allerdings zu klein. Somit ist das Material wasserdicht. Übrigens gibt es auch klassisches Material, das atmungsaktiv ist, etwa Loden oder Filz. Da es jedoch nicht von vornherein wasserdicht ist, muss es imprägniert werden.

Konstruktion und Fixierung

Regen

Regen

Im Prinzip sind Gamaschen eine Art wasserdichte Verlängerung von kurzen Stiefeln oder von Schuhen. Sie gehen soweit nach oben bis zum Knie oder teilweise sogar darüber, sodass sie das Eindringen von Wasser in den Schaft oder in den Rand des Schuhs am Knöchel verhindern. Gamaschen umschließen den Unterschenkel, werden aber nicht direkt an ihm befestigt. Vielmehr werden sie mit der Hilfe eines robusten Systems von Riemen unter den Schuh geschnallt. Infrage kommen auch Unterfußbänder, Neoprenstege oder Dornschnallen.

Für den zusätzlichen Halt werden Gamaschen oft mit Haken in die Schnürung eingehängt. Um schnell und bequem in die Gamasche und wieder heraus zu kommen, befindet sich an der Seite ein durchgehender Reißer, eine Schnürung oder ein Klettverschluss. Diese Verschlussarten sind zusätzlich mit einer wasserdichten Abdeckleiste versehen. Am oberen Abschluss haben viele Gamaschen einen Kordelzug. Sie macht den Schutz für das Bein dicht. Außerdem verhindert sie, dass die Gamasche nach unten rutscht.

Pflege der wasserdichten Gamaschen

Gamaschen müssen in regelmäßigen Abständen gewaschen und wenn nötig neu imprägniert werden. Da machen selbst Modelle aus High-Tech-Materialien, wie Gore-Text oder Sympatex keine Ausnahme. Denn Schmutz und Feuchtigkeit verderben die wasserdichte Funktion der Beinschützer und beeinträchtigen zusätzlich noch die Atmungsaktivität. Einige Modelle für die Outdoor-Aktivitäten lassen sich ohne Weiteres in der Waschmaschine waschen. Bevor die Gamaschen jedoch in die Maschine gehen, sollten alle Klett- oder Reißverschlüsse geschlossen werden. Sonst verziehen sie sich. Angezeigt sind Wasch-Temperaturen, die nicht über 40 Grad liegen. Scharfe Waschmittel sind unbedingt zu vermeiden. Für eine gute Reinigung reicht eine moderate Menge an flüssigem Waschmittel aus.

Um Schmutz-Rückstände bei Gamaschen zu entfernen, sollte mindestens zweimal gespült werden. Fleckenenzferner, Weichspüler oder Bleichmittel verbieten sich von selbst. Werden Gamaschen regelmäßig sanft gewaschen, stellt das allein schon die Atmungsaktivität und die wasserabweisenden Eigenschaften wieder her. Robuste Modelle mit fester und glatter Oberfläche können alternativ zum regelmäßigen Waschen zwischendurch auch mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Auch hier sollte ein eher sanftes Reinigungsmittel zum Einsatz kommen. Der Grund: Tenside verstopfen die winzigen Löcher der Membran. Die Gamasche verliert dann eine sehr wichtige Eigenschaft, die Atmungsaktivität. Außerdem sollte nach etwa jeden vierten Wäsche eine Imprägnierung erfolgen. Sie stellt die wasserabweisende Eigenschaft der Gamaschen wieder her.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2