Isomatten: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Was macht eine gute Isomatte aus und auf welche Parameter soll man beim Kauf ganz genau achten? Um diese und andere Fragen geht es in unserem Ratgeber.

Isomatten-Vergleichstabelle

Isomatte

Isomatte

Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigsten Qualitätskriterien, worauf Sie beim Kauf einer Isomatte besonders achten müssen. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Matten, die der Markt aktuell anbietet. Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Abbildung*
Preis-Leistungs-Tipp
ReFit Isomatte
Explorer Isomatte
Therm-a-Rest Iso
Kamui Isomatte
Outdoorer Trek Bed
Vaude Tour
Deeplee Camping Isomatte
ModellReFit IsomatteExplorer IsomatteTherm-a-Rest IsoKamui IsomatteOutdoorer Trek BedVaude TourDeeplee Camping Isomatte
TypSchaumstoffSchaumstoffSchaumstoffselbstaufblasendselbstaufblasendselbstaufblasendsingle
Maße aufgebaut183 x 61 x 1.5 cm180 x 50 x 0,8 cm130 x 51 x 2 cm192 x 65 x 5 cm183 x 51 x 5 cm183 x 51 x 3,8 cm190 x 58 x 5cm
Maße verpackt61 cm x 1.5 cm50 x 13 cm51 x 13 x 14 cm63 x 19 cm28 x 16 x 16 cm28 x17 cm25 x 10 x 10 cm
Gewichtk.A.k.A.410 g1,6 kg800 g950 gca. 250 g
Eigenschaften/ Ausstattung
  • günstig und robust
  • praktische Allround-Matte
  • für Reisen und Sport
  • rutschfest
  • vernetzte Oberfläche, 100 % PE
  • gerollt mit Elastikbändern
  • weicher und haltbarer Schaumstoff
  • bequem und sehr leicht
  • R-Wert: 2,2
  • praktisch und robust
  • Drei-Jahreszeiten
  • 5 cm dicker Schaumstoff
  • optimale Isolation
  • R-Wert 4
  • inkl. Packtasche
  • R-Wert: 4
  • hohe Isolation
  • bequeme Liegefläche
  • rutschfester Boden
  • gerundete Ecken
  • sehr weich und angenehm
  • mit Packsack
  • Handwäsche
  • aufblasbar
  • einfach zu entlüften
  • wasserdicht und langlebig
  • TPU Beschichtung
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Die wichtigsten Kaufkriterien bei Isomatten

Die Isomatte bietet wortwörtlich die Grundlage für einen erholsamen Schlaf bei diversen Outdoor-Aktivitäten. Je nachdem, wo und unter welchen Bedingungen die Isomatte zum Einsatz kommt, soll man sich die unterschiedlichen Kriterien und Anforderungen vergegenwärtigen, um eine entsprechende Auswahl treffen zu können. Wichtig ist vor allem die Wärmedämmung, die mithilfe des R-Werts angegeben wird. Daneben spielen auch Gewicht, Abmessungen, Packmaß, Stabilität und Beschaffenheit der Isomatte eine wichtige Rolle bei der Auswahl.

Auf die richtige Isolation kommt es an

Grass

Grass

Bei der Wärmeleistung einer Isomatte sind Material und Dicke der Isolationsschicht maßgeblich. Die Leistung selbst wird durch den R-Wert definiert. Dieser wird berechnet, indem eine Isomatte zwischen einer kalten und einer warmen Platte gepresst wird, wobei die kühlere Platte den Boden simuliert. Anhand der Energie, die nötig ist, um die Isomatte auf einem geforderten Sollwert zu halten, wird der R-Wert berechnet.

R-Werte einer Isomatte lassen sich von einer Skala ablesen, wobei ein R-Wert von 1 für den Hochsommer geeignet ist und ein Wert von 6 für winterliche Temperaturen bis 10 °C steht. Wer beispielsweise nach einer möglichst universell einsetzbaren Isomatte für drei Jahreszeiten sucht, sollte sich für einen R-Wert von 3 oder 4 entscheiden.

Richtige Dicke der Isomatte

Je dicker die Isomatte, desto bequemer kann man darauf liegen. Wer eine möglichst dicke Schlafunterlage benötigt, kann auf luftgefüllte Isomatten zurückgreifen. Klassische Schaumstoff-Isomatten bieten wiederum nur eine vergleichsweise dünne Schlafunterlage, sind dafür jedoch sehr robust und lassen sich nach Gebrauch zusammenrollen oder falten.

Es gibt auch noch eine ganz große Sparte der sogenannten selbstaufblasenden Isomatten, die vergleichsweise dick sind und gemessen am Schlafkomfort an eine Luftmatratze herankommen.

Groß genug soll sie sein

Neben der Dicke einer Isomatte sollten auch Länge und Breite im ausgerollten bzw. aufgeblasenen Zustand beachtet werden. Hierbei ist die eigene Körpergröße maßgeblich. Nichts ist störender beim Camping, wie eine zu kurz gewählter Isomatte. Um Gewicht zu sparen, bieten viele Hersteller darüber hinaus Modelle an, die zum Fußende hin schmäler werden.

Ultraleichte Isomatten

Für Wanderer, die große Distanzen mit möglichst wenig Gepäck zurücklegen möchten, sind ultraleichte Isomatten von Vorteil. Als ultraleicht gelten dabei alle Isomatten mit einem Gewicht von 500 Gramm und weniger. Neben dem geringen Gewicht weisen sie auch ein sehr geringes Packmaß auf, um auch in kleinen Rucksäcken Platz zu finden. Meist handelt es sich hierbei um selbstaufblasende Isomatten, die sich wegen der dünneren Isolationsschicht am besten für wärmere Tage bzw. Regionen eignen.

Schaumstoff-Isomatten

Schaumstoff-Isomatten sind die Klassiker unter den Isomatten. Sie weisen meist zwischen 5 und 20 mm Dicke auf und gelten als sehr robust. Unebenheiten im Boden werden kompensiert und es besteht wenig Gefahr, dass die Matte durch spitze Steine oder andere Gegenstände am Boden beschädigt wird. Sie eignen sich für nahezu alle Outdoor-Aktivitäten und sind in verschiedensten Dicken und Leistungswerten erhältlich.

Weiterhin sind Schaumstoff-Isomatten sehr formstabil, lassen sich nach Gebrauch einrollen oder zusammenfalten und können selbst dann noch benutzt werden, wenn sie leichte Beschädigungen wie Risse oder kleine Löcher haben. Ein Nachteil liegt in dem vergleichsweise großen Packmaß, weswegen sie meist außen am Rucksack befestigt werden müssen.

Selbstaufblasende Isomatten

Für alle, die es etwas bequemer mögen, sind selbstaufblasende Isomatten als Kompromiss zwischen Schaumstoff-Isomatte und Luftmatratze die beste Wahl. Tatsächlich vereinen selbstaufblasende Isomatten die Vorteile beider Optionen, indem sie Schlafkomfort mit Isolationsleistung kombinieren.

Ein großer Vorteil der selbstaufblasenden Matten ist das sehr geringe Packmaß. Aus diesem Grund sind solche Modelle für nahezu alle Unternehmungen im Outdoor-Bereich geeignet. Ein Nachteil liegt in der geringeren Stabilität, denn wegen der Luftkammern sind selbstaufblasende Isomatten anfälliger gegen spitze Gegenstände wie beispielsweise Steine auf dem Boden.

Welche Isomatten für Seitenschläfer

Outdoor

Outdoor

Seitenschläfer bevorzugen entweder besonders dicke Schaumstoff-Isomatten oder greifen gleich auf eine selbstaufblasende Isomatte zurück. Je dicker die Unterlage, desto angenehmer ist es, darauf auf der Seite zu schlafen. Zur Not können auch mehrere Isomatten miteinander kombiniert werden.

Faktor Geräuschentwicklung

Wer einen leichten Schlaf hat, achtet auch auf die Geräuschentwicklung einer Isomatte. Geräusche entstehen durch Bewegung auf der Matte bzw. durch Reibung und sind abhängig vom verwendeten Material. Vor allem mit Luft gefüllte Isomatten können ein knisterndes Geräusch produzieren. Wer hier auf Nummer sichergehen möchte, sollte auf der Matte vor dem Kauf einmal probeliegen.

Bekannte Isomatten-Marken

Bekannte und bewährte Isomatten-Hersteller bzw. -Marken, die sich immer wieder durch Innovationen hervortun, sind Exped, Outdorer, Vaude, Therm-A-Rest, Frilufts und Sea to Summit.

Im nächsten Beitrag finden Sie einen Schlafsack-Ratgeber.





Bewertung: 4,25; Bewertungen: 4