Picknickdecken: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Was Sie beim Kauf von Picknickdecken wissen sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag. Der Markt bietet viele Decken-Modelle an, die sich in Hinblick auf Material und Eigenschaften stark voneinander unterscheiden.

Picknickdecken Empfehlungen

Picknickdecke

Picknickdecke

Ein Picknick im Freien ist der Höhepunkt jeder Wanderung – vorausgesetzt, die Ausrüstung passt. Das Wetter kann man sich nur begrenzt aussuchen. Aber mit der richtigen Picknickdecke trotzen Sie einem kühlen, nassen Boden. Da macht das Picknick auch im Frühjahr und Herbst richtig Spaß.

Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigen Qualitätskriterien, worauf Sie bei der Wahl von Picknickdecken besonders achten müssen. Folgend werden sechs Decken miteinander verglichen, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten.

Abbildung*
Preis-Leistungs-Tipp
Tresko Picknickdecke
Meteor Picknickdecke
Roebury Picknickdecke
Zollner Picknickdecke
Camco Picknickdecke
Sekey Picknickdecke
ArtikelTresko PicknickdeckeMeteor PicknickdeckeRoebury PicknickdeckeZollner PicknickdeckeCamco PicknickdeckeSekey Picknickdecke
195 x 150 cm180 x 200 cm140 x 180 cm200 x 200 cm152 x 198 cm200 x 200 cm
Eigenschaften/ Ausstattung
  • besteht aus 3 Schichten
  • mit Aluminium-Beschichtung
  • mit Schaumstoffeinlage
  • Transportmaß 38 x 25 x 10 cm
  • aus Fleece hergestellt
  • verschiedene Größen
  • gute Wärmedämmung
  • Schutz vor Feuchtigkeit
  • mit RV-Tasche
  • für die ganze Familie
  • robuste und wasserdicht
  • für jeden Untergrund
  • frei von Phthalaten
  • Tragetasche mit RV
  • mit Aluminiumschicht
  • schmutzabweisend
  • 2 mm Schwammschicht
  • sehr flauschig
  • Faltgröße: 40x25x12cm
  • mit integrierten Griffen
  • Taschen an beiden Seiten
  • pilzbeständiges Material
  • einfach mit Wasser zu reinigen
  • wasserdicht und wärmeisoliert
  • aus DREI Lagen (Fleece, Perle Baumwolle und PEVA) und
  • mit tragbarem Griff
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Diese Materialien kommen zum Einsatz

Die meisten Picknickdecken bestehen hauptsächlich aus Fleece. Dieser Veloursstoff wird oft aus recyceltem Material gefertigt (zum Beispiel aus PET-Flaschen) und kann deshalb mit gutem Umwelt-Gewissen gekauft werden. Er zeichnet sich durch Robustheit, Kälte-Isolierung und ein geringes Gewicht aus. Fleece ist zwar wasserabweisend und trocknet schnell, ist aber nicht wasserdicht. Deshalb muss die Unterseite der Decke zusätzlich beschichtet werden.

Für die Beschichtung der Unterseite kommt entweder eine dünne Alufolie zum Einsatz (ähnlich einer Rettungsdecke im Verbandskasten) oder man setzt auch hier auf Kunststoff. PEVA (Poly-Ethylen-Vinylacetat) ist wasserabweisend und wird in Kombination mit einer Anti-Schimmel-Beschichtung auch für Duschvorhänge verwendet.

Faktor Sitzkomfort

Viele Picknickdecken bieten durch eingearbeitetes Polstermaterial (Schaumstoff) zusätzlichen Sitzkomfort und noch bessere Isolierung gegen kalte Bodentemperaturen. Am anderen Ende der Skala rangieren extrem dünne Decken aus Nylon.

Größe und Bequemlichkeit versus Gewicht

Picknick

Picknick

Überlegen Sie vor dem Kauf genau, wie Sie die Picknickdecke voraussichtlich einsetzen werden. Es macht einen großen Unterschied, ob die Decke gleich neben dem Auto ausgebreitet werden soll oder ob sie bei einer größeren – vielleicht sogar mehrtägigen – Wanderung ins Gepäck muss.

Die leichtesten Nylon-Decken wiegen kaum zweihundert Gramm und lassen sich selbst im nassen, verschmutzten Zustand in einer handtellergroßen Tasche unterbringen. Sie sind zwar komplett wasserdicht, aber weder weich noch warm. Kommt es bei einer anstrengenden Bergtour auf jedes Gramm Gepäck an, sind sie trotzdem eine gute Empfehlung. Legen Sie einfach noch ein Kleidungstück auf die Decke.

Fleecedecken wiegen in der Größe 140 x 200 cm (ideal für zwei Personen) rund ein Kilogramm. Für ein Picknick mit vier bis sieben Personen sollten Sie zur XXL- oder 3XL-Größe von mindestens zwei mal zwei Meter greifen. Die meisten Produkte lassen sich rollen oder knitterfrei falten und verfügen über einen Tragegriff. Noch besser ist, sie direkt am Rucksack zu befestigen.

Picknickdecken auch für Indoor geeignet

Picknick gibt es nicht nur in den Bergen und am Strand. Eine schöne Picknickdecke ist viel zu schade, um sie nur im Urlaub hervorzuholen. Warum nicht auch mal im eigenen Garten frühstücken oder sich zu Brot und Wein im Stadtpark treffen? Selbst in der Wohnung leistet die Picknickdecke gute Dienste als mobiler Kinderspielplatz. Ist keine Fußbodenheizung vorhanden, bietet sie einen kuschelig-warmen Untergrund.

Die wasserfeste Beschichtung verhindert, dass ein umgestoßenes Getränk oder ein menschliches Malheur gleich um das Laminat fürchten lassen. Reinigen lassen sich Picknickdecken meist problemlos in der Waschmaschine. Grober Schmutz wie Sand und anhaftendes Gras wird vorher ausgeklopft. Vor dem Verstauen muss die Decke gründlich trocknen, damit sich kein Schimmel bildet.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1